FSJ-Veranstaltung

Infoveranstaltung zum Freiwilligen Sozialen Jahr - auch online spannend und informativ!

Am Donnerstagabend erfuhren 12 interessierte Jugendliche, warum sich ein Freiwilliges Soziales Jahr für sie lohnen könnte. Die Ehrenamtsagentur führte in Kooperation mit der VHS Unna online eine Informationsveranstaltung zum FSJ durch, um Jugendliche zu informieren und auf den Geschmack zu bringen.

Vorgestellt wurde zunächst, welche Rahmenbedingungen es im freiwilligen sozialen, ökologischen oder politischen Jahr gibt, wie es aufgebaut ist und was es für die jungen Leute zu beachten gibt. Im Zentrum der Veranstaltung standen allerdings die Erfahrungsberichte aktueller und ehemaliger FSJler. Spannende Beiträge wurden aus dem Kulturbereich und dem medizinischen Bereich geliefert. Die FSJler waren sich einig: Besonders wertvoll sind die vielfältigen Erfahrungen, die man im FSJ macht, das Knüpfen von Kontakten, sowohl innerhalb der Einsatzstelle als auch im Kontext der regelmäßigen durch den Träger veranstalteten Seminare sowie natürlich die persönliche Weiterentwicklung, die man im FSJ erlebt. „Man sollte sich nach der Schule nicht direkt in eine Ausbildung oder ein Studium stürzen, wenn man eigentlich noch sehr unsicher ist, ob das das Richtige ist“ erklärt Jannik Bomberg, der ein FSJ in einem Krankenhaus in der Region absolviert und ergänzt, dass es besser sei sich zunächst Zeit in Form eines FSJ zu nehmen, um neue Perspektiven zu erhalten, Dinge auszuprobieren, bei denen man auch mal Fehler machen darf und sich selbst besser kennenzulernen. Manuel Tesch, ein ehemaliger FSJler der VHS erzählt, dass er immer noch Kontakte zu Menschen pflegt, die er im Rahmen seines FSJ vor 4 Jahren kennengelernt hat. Sein FSJ sei sehr praxisnah und abwechslungsreich gewesen. Nils Becker, ebenfalls ehemaliger FSJler, ist fest überzeugt: „Durch ein FSJ gewinnt man viel Lebenserfahrung!“. Jule Georgi, aktuelle FSJlerin, gibt zu, dass sie schon jetzt durch das FSJ viel über sich selbst erfahren und sehr viel Neues gelernt habe. Maja Goliasch, die ihr FSJ an der Jugendkunstschule in Unna absolviert, freut sich ebenfalls, sich für diese Stelle entschieden zu haben, denn ihre Tätigkeit in der Ausleihe von Instrumenten sowie mit Kindern an einer Schule bereitet ihr sehr viel Spaß und ist für sie persönlich bereichernd.

Monika Hennecke präsentierte INVIA als Träger für Einsatzstellen im medizinischen, pflegerischen und pädagogischen Bereich. „Ich bin für alle unsere FSJler Ansprechpartnerin: Wenn es Konflikte oder Probleme gibt, bin ich für sie da.“ erklärt sie. Auch in der anschließenden Fragerunde, konnten die FSJler, Frau Hennecke und die Ehrenamtsagentur Auskunft geben. Um 19:30 Uhr endete die Veranstaltung und für viele der Teilnehmenden bestätigte sich die Annahme, dass sich ein Freiwilliges Soziales Jahr definitiv lohnt!

Weitere Informationen zum Freiwilligen Sozialen Jahr und ein Überblick über die Stellen finden sich für alle Interessierten auch hier.