Sanitätsdienst

Ob Stadtfest, Kirmes, Konzert oder Auto-Samstag - wo viele Menschen zusammenkommen, gibt es immer wieder kleine und größere Notfälle. Dann sind sie gefragt, die freiwilligen Helfer des DRK, die sich für die schnelle und kompetente Versorgung von Verletzungen und Erkrankungen einsatzbereit halten. Die ehrenamtliche Rotkreuzgemeinschaft Unna möchte sich nun für ihre vielfältigen Einsätze verstärken.

Auch die Rotkreuzgemeinschaft Unna verpflichtet sich den humanitären Grundsätzen des DRK und bietet ihre Dienste in verschiedenen Bereichen an. Neben der Durchführung und  Organisation von Blutspenden, Erste-Hilfe-Kursen und Betreuungs- und Rettungsdiensten, arbeiten die ehrenamtlichen Helfer*innen im Sanitätsdienst. Die Initiatoren versprechen Interessierten, die damit ihre Freizeit sinnvoll verbringen möchten, spannende Aufgaben und Begegnungen: Beim Deutschen Roten Kreuz ist jeder willkommen, der anderen Menschen helfen will. Für den Bereich Sanitätsdienst sollte man mindestens 16 Jahre als sein. Jüngere können über das JRK (Jugendrotkreuz) mitwirken. Grundsätzlichen kann jede(r) Interessierte montags völlig unverbindlich die Dienstabende besuchen (Beginn 18:00 besser gegen 17:30 da sein). Dann stehen Übungen für den Sanitätsdienst, Vorträge zu bestimmten Themen oder auch mal Ausflüge und Besichtigungen auf dem Programm.

Wer einen 1-tägigen Erste-Hilfe-Kurs absolviert, darf sofort zwei Ausgebildete Sanitäter auf einen Sanitätsdienst (Stadtfest, Kirmes, Konzerte, usw.) als Praktikant begleiten. Wer dran bleibt, erhält eine umfassende Sanitäter-Ausbildung und kann danach auch selbst Sanitätsdienste durchführen.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, sich in vielen Bereichen wie z.B. Technik, Medizin, Betreuung oder Notfall-Seelsorge zu spezialisieren und fortzubilden, um dann ehrenamtlich im Rettungsdienst und/oder im Katastrophen- und Zivilschutz mitwirken zu können.

Alle Kosten für Lehrgänge, Dienstkleidung und Verpflegung werden übernommen. Selbstverständlich sind alle Helfer beim DRK gegen Unfälle versichert.

Die Einsätze können natürlich - je nach eigenem Zeitbudget - abgestimmt werden. Die Aus-und Fortbildungen finden fast ausschließlich am Wochenende statt.