Nachhilfe für Kinder mit Fluchthintergrund

Durch das corona-bedingte Fernbleiben von der Schule zeigen sich bei vielen Kindern Lücken, da sie zu Hause oft schwierige Bedingungen haben, Homeschooling zu betreiben. Das Projekt will den Kindern helfen, den Anschluss wieder zu finden.

Nachhilfe-Lehrerinnen und -Lehrer gesucht


Die Corona-Lücken schließen
Die Initiative „WeltOffen“ sucht ehrenamtliche Nachhilfe-Lehrerinnen und -Lehrer für geflüchtete Kinder und Jugendliche.
Besonders Kinder mit Migrations- oder Fluchthintergrund haben unter den Corona-bedingten Schulschließungen zu leiden. Denn die nötige Hilfe zuhause können die Eltern mangels Deutschkenntnissen oft nicht leisten. Deshalb bieten die Geflüchteten-Initiative „WeltOffen“ und die Integrationsagentur des Caritasverbandes für den Kreis Unna Nachhilfe-Unterricht bzw. Hausaufgabenhilfe für betroffene Kinder und Jugendliche an.
Dabei geht es um Schülerinnen und Schüler vom Grundschulalter bis zur zehnten Klasse. „Den größten Nachholbedarf haben die Kinder in Deutsch und Mathematik“, erklärt Klaus Caspari, einer der ehrenamtlichen Nachhilfe-Lehrer. „Aber auch in anderen Fächern gibt es Defizite, die wir mit unserer Arbeit auffangen können.“
„Die Corona-Zeit benachteiligt Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund besonders stark“, sagt Edith Wichmann, die genau wie Caspari einmal wöchentlich Nachhilfe erteilt.
Dafür benötigt die Initiative weitere ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich einmal pro Woche ca. eineinhalb Stunden Zeit für die Nachhilfe nehmen können. Die Nachhilfe erfolgt online.
Wer Interesse an dieser wichtigen Aufgabe hat, kann sich an Isra Rosstem von der Caritas ( 02303 2513527 oder rosstem@caritas-unna.de) oder Maria Bastian von der Initiative WeltOffen (017653948451, mariabastian0802(at)gmail(dot)com) melden.